Bluebird Day beim Pitztaler Wild Face Freeride Extreme 2017

Sonne, Schnee und eine fetzige Abfahrt – Riderherz was willst du mehr?!

Das Pitztal Wild Face Freeride Extreme 2017 konnte sich keine besseren Bedingungen wünschen und schickte seine Rider bei schönstem Sonnenschein ins Rennen.

Aufgrund der Schneeverhältnisse galt es dieses Jahr den Linken Fernerkogel am Pitztaler Gletscher unsicher zu machen.

Strecke 2017: Linker Fernerkogel Gipfel (3.278 m) über Karlesferner nordseitig bis unter die Braunschweiger Hütte, dann Richtung Westen über Moräne zum Mittelbergferner traversieren, danach Richtung Nordosten auf dem Mittelbergferner hinunter zum Eisloch (2.450 m) ins Ziel.

Höhenmeter: 828 m, Länge: 2,5 km

Das tat der Wildheit des Wildface aber keinen Abruch – die Abfahrt war steil, der Schnee griffig und die Haxen am Brennen!

Gelassene Stimmung vor dem großen Aufstieg.

Unsere Rider ganz in Ameisen-Manier beim Aufstieg auf den ca. 2 Stunden entfernten Gipfel des Linken Fernerkogels.

Gipfelbriefing auf dem Linken Fernerkogel – die Spannung steigt!

Für alle Rider, die vor lauter Aufregung das Panorama nicht genießen konnten, hier ein kleines Video mit Panoramablick: … 😉

 

Die Eisarena – unser diesjähriges Zielgelände – freut sich schon darauf, die Rider willkommen zu heißen.

Wir sind bereit! Unsere Jungs haben das gute Fohrenburger Bier und das Einhorn schon eingekühlt!

Mit Schmatz – unserer Nummer 1 – wurde auch dieses Jahr wieder das einzige Freeride Rennen auf Zeit am Pitztaler Gletscher eröffnet:

 

Die Rider sind los! Im 40-Sekunden Abstand schickt unser Organisator Raphi die Starter auf die 2,5 Kilometer lange Freeride Abfahrt.

Harte Battles auf der Piste – Bei 40 Sekunden Abstand musste der eine oder andere ein Überholmanöver über sich ergehen lassen!

 

Insgesamt 53 Rider haben es beim Pitztal Wild Face 2017 erfolgreich ins Ziel geschafft:

Ein schöner Anblick! Mit Vollgas ins Ziel:

 

Tolle Stimmung im Zielgelände – bei Würstchen, Bier und co. stärken sich Rider & Besucher für die anstehende Siegerehrung.

Chillen im Zielgelände -einfach verdient! 🙂

Und hier präsentieren wir nun voller Stolz unsere diesjährigen Treppchenjäger:

Echte Powerfrauen unsere zwei Elisabeths! Elisabeth Dünser (6:42:98) und Elisabeth Eiter auf dem 1. und 2. Platz (7:00.21) der Kategorie Snowboard Frauen.

Mit einer unglaublichen Zeit (4:36.40) reitet sich die Bulgarierin Elena Mitrengova an die Spitze der Ski-Damen. Gefolgt von Vera Lentner (4:46.19), Petra Zeller (4:48.82) und Monika Novakova (4:54.14). Tolle Leistung, Mädels!

So sehen Sieger aus! Unsere schnellsten Snowboarder vom Wild Face 2017  heißen Matthias Jorda (4:32.48), Koen Goris (4:44.05) und Gabriel Indrist (5:01.96)! Herzlichen Glückwunsch!

„Normalerweise bin ich kein Skifahrer, eigentlich bin ich ******“! 😛  Mit diesen Worten und über 11 Sekunden Vorsprung lässt Tobias Heinle (2:55.68) den Pitztaler Lokalmatador Frederik Eiter (3:06.62) in der Kategorie Ski Herren hinter sich! Dicht gefolgt von Hannes Namberger (3:08.26)! Wir gratulieren zu diesen Wahnsinns-Zeiten!

Das traditionelle Abschiedsfoto darf natürlich nicht fehlen 😉 Bis zum nächsten Jahr!!!

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Rider, Besucher, Sponsoren, Helfer und Organisatoren – ein traumhaftes Event, der schon Vorfreude auf das Wild Face 2018 macht 🙂

Mehr Bilder findet ihr übrigens in den nächsten Tagen auf der offiziellen Website Pitztal Wild Face.

Weitere Infos auch unter:

>> Ergebnisliste Pitztal Wild Face 2017
>> Pitztal Wild Face auf Facebook

#wildface #wildface17 #DachTirols #pitztalergletscher #pitztal

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.